Loading
Der Gasthof Rössle

Erfahrung & Leidenschaft

Einen Gasthof zu führen, bedeutet für uns, Bewährtes zu pflegen, ohne sich Neuem zu verschließen. Dementsprechend setzen wir gleichermaßen auf Regionalität wie auf Weltoffenheit, offerieren traditionelle Gerichte genauso wie etwas ausgefallenere Menüs und achten neben all dem rustikalen Charme auf ein ausgewogenes Maß an Komfort, damit es unseren Gästen an nichts fehlt.

Um dies zu ermöglichen, bedarf es nicht nur Leidenschaft, sondern auch Erfahrung. Und die haben wir – unter anderem durch die Führung des Gasthofs Gamperdona im Nenzinger Himmel oder die Bewirtschaftung einer Alpe im benachbarten Tirol. Leidenschaft natürlich auch, versteht sich…

Ein Unikat

Unsere Geschichte

Der Gasthof Rössle kann auf eine lange Vergangenheit zurückblicken. Und hoffentlich auf eine ebenso lange Zukunft...

  • 1671

    Die Erbauung des Gasthof Rössle

    Jakob und Anna Maria Egger zeichnen für die Erbauung des bestehenden Gasthofs verantwortlich, und dieser sollte auch bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Familienbesitz bleiben.

  • 1902

    Übernahme durch Josef Zoppel

    1902 geht das Anwesen auf Josef Zoppel über, der es in weiterer Folge seiner Tochter Josefine vermacht.

  • 1977

    Das Rössle in Gemeinde-Hand

    Die Gemeinde Nenzing erwirbt 1977 das Rössle von Hofrat Dr. Johann Jenny, dem Ehemann von Josefine Zoppel.

  • 1987

    Moritz Egger

    Im Jahr 1987 wird der Gasthof mit Moritz Egger erneut von einem direkten Nachkommen des Erbauers übernommen. Er lässt das Haus generalsanieren, die historische Bausubstanz ist bis heute aber unverändert.

  • 2016

    Familie Hartmann

    Seit Sommer 2016 lenkt die Familie Hartmann die Geschicke des Rössle. Traditionsverbundenheit, Offenheit und regionale Wertschöpfung haben für sie oberste Priorität.